Damit Antibiotika auch in Jahren noch wirken….

By | 13. Juni 2016

Damit Antibiotika auch in Jahren noch wirken ist Aufklärung dringend notwendig!

Kurz-Pressemeldung zur Podiumsdiskussion des IVPTÖ in der Veterinärmedizinische Universität Wien,  am 11. Juni mit:

  • Dr. Ulrich Herzog / BM für Gesundheit – VerbraucherInnengesundheit und Veterinärwesen
  • Univ.Prof. Dr. Franz Allerberger/Österr. Agentur für Ernährungssicherheit (AGES)
  • ÖR Ing. Franz Reisecker / Landwirtschaftskammer OÖ.
  • Dr. Markus Kasper / Kleintierpraktiker / Tierklinik Aspern
  • VR Dr. Walter Obritzhauser / Nutztierpraktiker / Landesstellenpräsident Steiermark
  • Univ.in Dr.in Annemarie Käsbohrer / VMU – Institut für Öffentliches Veterinärwesen
  • Dr. Igor Loncaric / Mikrobiologie Veterinär Medizinische Universität Wien
  • Sebastian Theissing / Greenpeace

Moderation: Rainer Nowak / „ Die Presse“

Es steht außer Zweifel, dass wir auf eine Zeit zusteuern, in der Antibiotika nicht mehr jene Wirkung haben werden, wie wir sie heute kennen. Die Antibiotikagabe bei Tieren, ob Nutztier, ob Haustier, spielt dabei eine entscheidende Rolle und hat Auswirkungen auf den Menschen. Der IVPTÖ hat dieses brisante Thema aufgegriffen und am 11. Juni mit Fachleuten verschiedener Disziplinen umfassend diskutiert.

Es zeigte sich dabei, dass die Information der Tierbesitzer (Nutztiere, Pferde, Klein- und Heimtiere) über die Wichtigkeit des Themas und die globalen Auswirkungen nicht ausreichend gegeben ist und rasch verbessert werden muss.

Es sollte durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden, dass künftig bei Infektionsverdacht die routinemäßige Erstellung von Antibiogrammen zum diagnostischen Prozedere dazugehört.

Da dies mit Kosten verbunden ist benötigt es dazu die Unterstützung der öffentlichen Hand (BMG) um das nötige Bewusstsein zu schaffen, zum Wohle des Einzelnen und künftiger Generationen.

Schreibe einen Kommentar